PU #11 @ ZGK, 18.02.2017

Hip Hop
Twizted Liz b2b Angel Conda (ProZekko / Dresden, Leipzig)
Miss_AnarKy (Berlin)

Techno | House
Crline b2b No Balance (ProZekko / Dresden, Göttingen)
Basscadet (Berlin)
Mikkel Medu (Q-Tekk / Berlin)

„Damit Deutschland Kaltland bleibt“ scheint der parteiübergreifende Leitsatz des Bundestagswahlkampfes zu werden. Im Rahmen der sogenannten Sicherheitsdebatte überbieten sich die Parteien bereits gegenseitig mit immer harscheren Forderungen nach Transitzentren“, „Rückführungsabkommen“ und „Obergrenzen“. Besonders zynisch ist dies im Angesicht des gerade erst vergangen Jahres, das die Tödlichkeit der deutschen Asylpolitik und der EU-Grenzpolitik unter Beweis gestellt hat.

All das macht den Kampf um ein allgemeines Bleibereicht und die Öffnung der Grenzen notwendiger denn je. Wir sind solidarisch mit allen, die sich politisch und individuell für das Recht zu Bleiben einsetzen. Mit unserer Party wollen wir einige von ihnen unterstützen.

Unterm Techno liegt der Punk

Unterm Pflaster liegt der Punk

08. Oktober, 22:00 – 09. Oktober, 14:00 | ://about blank
Markgrafendamm 24c, Berlin

AGLAIA (Springstoff)
DASCO (Mint)
DJ2ND (2nd HH)
★ FEINE SAHNE HITFILET (Audiolith)
GUVIBOSCH (DJ-Set)
KALIPO (live | Antime, Audiolith)
KWAINT (poly|motion)
MYRKUZ (Procrastinators United)
N.AKIN (IfZ, Aequalis)
RHYTHMUS GÜNTHER (rhythmus günther)
RYBA (female:pressure, studio r°)
★ SCREAMING FISTS
VON RABEN (krabat DIY)

▶ AUSSERDEM:
☆ Punker-Kneipe ab 22 Uhr im Zelt
☆ Dies, das, Ananas!

Bullenwagen klauen und die Innenstadt demolieren hat in Berlin auch schon mal mehr Spaß gemacht. Hier henkelt sich die CDU auf Ramboart durch den Wahlkampf, lässt ganze Straßenzüge von den Cops belagern und verhilft dubiosen Hauseigentümer*innen zu illegalen Räumungen. Was Lieselotte Meier wohl dazu sagen würde!? Und überhaupt: Deutschland halts Maul ist wohl ein dringender Wunsch von vielen von uns. Ein Jahr nach den deutschen Willkommens-Festspielen und über 1.500 Angriffe auf Geflüchtetenunterkünfte später, zieht die AfD nicht nur in Deutschlands am dümmsten besiedelten Gebieten reihenweise in die Landtage ein. Da bekommt das mit den „white riots“ eine ganz neue Bedeutung.

Doch trotz der generellen Gesamtscheiße lassen wir es uns nicht nehmen. Wir sagen: für immer Punk! (auch wenns mal nach Techno klingt). Kommt zum tanzen, trinkt mit uns Bier gegen Bullen und Deutschland, bis zum Filmriss und noch viel weiter. Sämtliche Einnahmen fließen in antifaschistische Arbeit in Neukölln, sowie in konkrete Einzelfallhilfen für Asylsuchende.

Procrastinators #10

Sa, 27.08. | 10:00 – 22:00 | ://about blank Garten | Markgrafendamm 24c

SWINKA (RUMMEL)
ELLIVER (QUALITY TIME)
SMILLA (CARAMBA!REC)
POLO (KANN)
MELANKA BERGMANN (AQUIVER)
PRINZESS-O-MAT (PROCRASTINATORS UNITED

10x gegen Grenzen, Ausländerbehörden, Zäune, Mittelmeer, Stacheldraht und Stempel mit der Aufschrift „abgelehnt“.
10x für das Schmieden von Ketten der Solidarität aus goldenen Ringen, das Jonglieren mit Paragrafen und dafür, dass Ärzt*innen endlich massenhaft wirklich tun, was de Maizière ihnen unterstellt: 60% Reiseunfähigkeitsbescheinigungen sind nicht genug.
10x Techno um Geld aufzutreiben, damit Menschen individuelle Wege finden, hier zu bleiben.
10x organisieren trotz prokrastinieren.

Jetzt ist auch mal Zeit, ein Jubiläum zu feiern, raus aus den dunklen Kellern des DIY und rein in den Garten unseres Lieblingsclubs. Techno: klar. Warmes Essen für den vollen Bauch am langen Tag. Und Überraschungen vielleicht: wenn wir dazu kommen.

PU #9 @ ZGK, 16.04.2016

Bleiberechtssoliparty

Techno-Floor
TRANSMISSION [Freies Radikal]
THÉE [Goldschall & Rausch]
PRINZESS-O-MAT [Procrastinators United]

Hip -Hop-Floor
LINE.A [Diamond Beats]
RAB/I/OSSA

Die deutsche Gesellschaft ist tief gespalten: In Rechte und ganz Rechte. Während der „dunkle“ Teil AFD wählt und Schießbefehle fordert, bei Pegida mitmarschiert oder Unterkünfte für Geflüchtete anzündet und in der Freizeit das Internet mit rassistischer Hetze überflutet, macht der „helle“ Teil dazu ein betroffenes Gesicht, lässt massenhaft Menschen an den Grenzen unter erbärmlichsten Bedingungen ausharren oder im Mittelmeer ertrinken und begrüßt in immer neuen Runden die Verschärfung des kümmerlichen Rests von Asylrecht, Massenabschiebungen, die Erfindung immer neuerer sicherer Drittstaaten und die Menschenverschiebungs-Deals mit der Türkei.
Gleichzeitig versuchen weiterhin Geflüchtete in die Länder der Exportweltmeister von Fluchtursachen zu gelangen und für weltweite Bewegungsfreiheit und ein allgemeines Bleiberecht zu kämpfen.
Solange jedoch gegen diese rassistische Gesellschaft politisch kein allgemeines Bleiberecht durchgesetzt werden kann, müssen individuelle Wege gefunden werden, damit Menschen hier bleiben können. Mit unserer Party wollen wir einige dieser Wege finaniziell unterstützen.

Viel hilft viel @ ://about blank, 21.11., 23:59 – 22.11., 17:00

ABSEITS – live – (Sportbrigade Sparwasser)
BRIGADE – live – (ke//er)
★ FOOTLOOSE DJ SQUAD (footloose)
JAMAICA SUK (Face To Face Recordings)
MOOG CONSPIRACY (elektrotribe)
MYRKUZ (Procrastinators United)
PONY & KLEID (Gassen aus Zucker)
RESOM (://about blank)
SCHNEE (der turnbeutel)
SISSYS REITERSTAFFEL (Cologne)
SUBKUTAN (Institut fuer Zukunft, Vertigo)
SWINKA (Rummel)
VON RABEN (krabat diy)

▶ AUSSERDEM:
☆ Visuals von Alerta Optics (apathy)
☆ Chillout-Area im Zelt
☆ Zuckerwatte von den Cotton Candy Communists

▶ INFO:
Während sich die Deutschen beim Sommermärchen 2015 Beifall klatschend als Willkommensweltmeister feiern und dabei selbst ihre schönsten Mottoshirts zu spenden bereit sind, baut die Regierung emsig weiter an der Festung Europa: damit der autochthone Trachtenseppel, vom störenden Anblick Hilfe suchender Menschen befreit, in Ruhe zwei Wochen lang München vollkotzen kann, wird das Schengen-Abkommen außer Kraft gesetzt. Anstelle von offenen Grenzen und Bewegungsfreiheit für alle werden sämtliche Lücken an den EU-Außengrenzen akribisch gestopft, die Asylgesetzgebung weiter verschärft. Politik und Presse treiben die Selektion in vermeintlich gute und schlechte Flüchtlinge voran, gleichzeitig machen „besorgte Bürger“ Nägel mit Köpfen und zünden mit deutscher Gründlichkeit quer durch’s Land Flüchtlingsunterkünfte an.

Und Berlin? Nachdem jahrelang Einrichtungen zur Unterbringung von Geflüchteten geschlossen und mit Containerdörfern und Provisorien ersetzt wurden, glänzen Senat und Verwaltung nun mit konsequenter Überforderung und lassen Hunderte unter unwürdigsten Bedingungen und ohne Versorgung tagelang vor dem LAGeSo campieren.

Um auch im nächsten Jahr konkrete Einzelfallhilfen für Geflüchtete leisten, sowie die Arbeit der Autonomen Neuköllner Antifa [ANA] finanzieren zu können, wollen wir mit euch ausgiebigst feiern. Denn viel hilft viel!