Viel hilft viel @ ://about blank, 21.11., 23:59 – 22.11., 17:00

ABSEITS – live – (Sportbrigade Sparwasser)
BRIGADE – live – (ke//er)
★ FOOTLOOSE DJ SQUAD (footloose)
JAMAICA SUK (Face To Face Recordings)
MOOG CONSPIRACY (elektrotribe)
MYRKUZ (Procrastinators United)
PONY & KLEID (Gassen aus Zucker)
RESOM (://about blank)
SCHNEE (der turnbeutel)
SISSYS REITERSTAFFEL (Cologne)
SUBKUTAN (Institut fuer Zukunft, Vertigo)
SWINKA (Rummel)
VON RABEN (krabat diy)

▶ AUSSERDEM:
☆ Visuals von Alerta Optics (apathy)
☆ Chillout-Area im Zelt
☆ Zuckerwatte von den Cotton Candy Communists

▶ INFO:
Während sich die Deutschen beim Sommermärchen 2015 Beifall klatschend als Willkommensweltmeister feiern und dabei selbst ihre schönsten Mottoshirts zu spenden bereit sind, baut die Regierung emsig weiter an der Festung Europa: damit der autochthone Trachtenseppel, vom störenden Anblick Hilfe suchender Menschen befreit, in Ruhe zwei Wochen lang München vollkotzen kann, wird das Schengen-Abkommen außer Kraft gesetzt. Anstelle von offenen Grenzen und Bewegungsfreiheit für alle werden sämtliche Lücken an den EU-Außengrenzen akribisch gestopft, die Asylgesetzgebung weiter verschärft. Politik und Presse treiben die Selektion in vermeintlich gute und schlechte Flüchtlinge voran, gleichzeitig machen „besorgte Bürger“ Nägel mit Köpfen und zünden mit deutscher Gründlichkeit quer durch’s Land Flüchtlingsunterkünfte an.

Und Berlin? Nachdem jahrelang Einrichtungen zur Unterbringung von Geflüchteten geschlossen und mit Containerdörfern und Provisorien ersetzt wurden, glänzen Senat und Verwaltung nun mit konsequenter Überforderung und lassen Hunderte unter unwürdigsten Bedingungen und ohne Versorgung tagelang vor dem LAGeSo campieren.

Um auch im nächsten Jahr konkrete Einzelfallhilfen für Geflüchtete leisten, sowie die Arbeit der Autonomen Neuköllner Antifa [ANA] finanzieren zu können, wollen wir mit euch ausgiebigst feiern. Denn viel hilft viel!

PU 8 ½ – Hip Hop Edition @ Möbel Olfe 06.07.2015

06.07.2015 | 20:00 | Möbel Olfe

Bleiberechtssoli – Benefitparty for the right to stay

Blasfematic (Grrrrlz* Rap)
Mrs. Murphy (Female Hiphop)
Fuchsrausch (Hiphop)

Flyer***English version below***

Vor 30 Jahren trafen sich in dem kleinen luxemburgischen Dörfchen Schengen Regierungsvertreter*innen aus fünf europäischen Staaten und erfanden die Außengrenze Europas – Grundstein für eine rasstistische Abschottungspolitik mit fatalsten Folgen. Während die Minister*innen sich in Brüssel dafür heute auf die Schulter klopfen, kämpfen andere für eine Öffnung aller Grenzen weltweit und für das bedingungslose Recht auf Mobilität. Solange jedoch gegen diese rassistische Gesellschaft politisch kein allgemeines Bleiberecht durchgesetzt werden kann, müssen individuelle Wege gefunden werden, damit Menschen hier bleiben können. Mit unserer Party wollen wir einige dieser Wege finaniziell unterstützen.

30 years ago, government representatives from five European countries gathered in the small village of Schengen in Luxembourg and invented
Europe’s external borders. Until today this serves as the basis for EU’s racist fortress policy and its disastrous consequences. Today ministers in Brussels pat each other’s backs for their „achievement“. Meanwhile, others are fighting for a world without borders and for the unconditional right of free movement. A general right to stay could not yet be established within this racist society. Therefore individual solutions need to be sought, so that people can stay here. With our party we want to support some of these individual solutions financially.

Möbel Olfe: Reichenberger Str. 177, U-Bahn Kottbusser Tor, Eingang Dresdener Straße

PU #8 @ Køpikeller 06.06.2015

Procrastinors United #8

06.06.2015 | 23:00 | Køpikeller (Köpenicker Str. 137)

Miriam Schulte (Kiss the Eclipse)
vakuM (KLSH, Leipzig)
myrkuz (Procrastinators United)

Early May CDU and SPD tried to pass the most extensive incision in the right to asylum since the 1990s. For months members of the federal government distanced themselves from Pegida & co while at the same time acting in concert. With the latest crackdown against asylum seekers they almost fullfilled one of the core demands of a racist movement. Migrants and refugees are struggling against this racist alliance of state and population every day. There are numerous forms of support for these struggles some of which need financial aid.
With our soli party we want to support individual measures by people that enable their residency here or make their stay easier.

PU #7 am 11.10.2014 @ K9

Procrastinators #7

11.10.2014 | 23:00 | K9 (Kinzigstr. 9)

-IAAC- (://about blank, Stromperlen)
Dip Deep (Deep House)
Bill Belen (MusicVideo DJ)
Prinzess-o-mat (Procrastinators United)

Wenn Geflüchtete mit allen ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln für ein menschenwürdiges Leben in diesem Land kämpfen, gelten sie der Politik und einem Großteil der Öffentlichkeit als Erpresser*innen. Wenn Politiker*innen Europas Mauern höher ziehen und gegen jede Realität per Gesetz bestimmen, in welchen Ländern es keine Fluchtgründe gibt, dann gelten sie als vernünftig. Der Kampf gegen Rassismus und für Bleiberecht gehört daher weiterhin zu den wichtigsten politischen Aufgaben. Solange gegen diese rassistische Gesellschaft politisch kein allgemeines Bleiberecht durchgesetzt werden kann, müssen individuelle Wege gefunden werden. Einige wollen wir mit unserer Party finanziell unterstützen.

PU#6 am 30.05.2014 @ Køpi-Keller

Pro­cras­ti­na­tors United #6

30.​05.​2014 | 23:00 | Køpi-​Tech­no­kel­ler (Kö­pe­ni­cker Str. 137)

Silva Rymd (electric dress, //:about blank)
fr.JPLA (Institut für Zukunft, Leipzig)
t.i.A (_)
Prinzess-o-mat (Procrastinators United)

Visuals: zweizweiundzwanzig+3

Deutschland befindet sich in einer rassistischen Offensive. Durch monatelange mediale Hetze vorbereitet, wurde Anfang April das Protest_Camp am Oranienplatz geräumt. Das anschließende Triumphgehabe von Politik und Hauptstadtpresse passt ins Bild rechter Agitation gegen Asylunterkünfte bundesweit. Geflüchtete und Migrant*innen leisten täglich Widerstand gegen diese rassistische, deutsche Gesellschaft. Mit unserer Soliparty wollen wir konkrete Schritte von Geflüchteten/Migrant*innen finanziell unterstützen, die ihnen den Aufenthalt hier ermöglichen oder erleichtern.