Aus aktuellem Anlass

In den letzten Monaten wurden einige Vorfälle von (sexuellen) Grenzüberschreitungen in linken Kontexten öffentlich gemacht. Auch von zwei Cis-Männern aus unserer Soliparty-Crew gingen Grenzverletzungen und Übergriffe aus. Wir sind in Diskussion darüber und dabei, für uns als Gruppe Konsequenzen daraus zu ziehen. Der aktuelle Zwischenstand der Diskussion ist, dass eine Person nicht mehr Teil unserer Gruppe ist. Diese Person wird auch nicht als Gast auf unseren Veranstaltungen sein. Mit der anderen Person sind wir in einem bislang offenen Prozess.

Wir sind als Gruppe herausgefordert einen adäquaten Umgang zu finden. Wir finden es nicht leicht unsere Auseinandersetzung in ein kurzes Statement zu packen, das nicht nur floskelhaft klingt. Wichtig ist uns, dass unsere Parties Orte sind, an denen übergriffiges und grenzverletzendes Verhalten nicht geduldet wird. Wir hoffen dazu beitragen zu können, dass das grenzverletzende und übergriffige Verhalten unserer (ehemaligen) Gruppenmitglieder nicht dazu führt, dass Betroffene die von uns geschaffenen sozialen Räume nicht nutzen können. Wenn ihr dazu Wünsche oder Forderungen an uns habt, meldet euch bei uns.

Procrastinators United

Kontakt: procrastinators_united bei systemli.org

Procrastinators United #16 – Bleiberechts-Soli, ://about blank Garten, 14.07.2019

14.07.2019 | 12:00 – 22:00 | ://about blank | Markgrafendamm 24c

Adi Shabat [The Block, Tel Aviv]
Super Flu [Monaberry, Halle (Saale)]
Annett Gapstream [Rebellion der Träumer]
Remmi Sträwrov [Procrastinators United]

Seebrücke statt Seehofer, Ringe statt Gitter, Procrastination statt Nation, ungeordnete Einkehr statt geordnete Rückkehr. Ein herzliches Willkommen an alle. Wir verabschieden uns mal kurz in den Garten des ://about blank aber niemanden aus diesem Land. Wir sammeln Geld, für die, die es brauchen, um damit der Abschiebemaschinerie einen kleinen Keil zwischen die Räder zu rammen.

Unterm Techno liegt der Punk – Konzert & Party: ://about blank, 08.06.19, 16:00 – 09.06.19, 10:00

Konzert ab 16 Uhr im Garten, ab 22 Uhr Party
Knochenfabrik
KENNY KENNY OH OH
Trainingseinheit Katzenkotze
Christopher Rau (smallville)
Lucinee (pal, nackt, lucid)
Jay Quentin
fr. JPLA (ifz)
★ Footloose Dj Squad
von Raben (krabat DIY)
★ Kran (Hamburg)
★ Pfeffi Riot (Hits Hits Hits)
Dj Wandschrank (Black Mojito)
Tekktonik (Sharknado Records)

Vor 10 Jahren feierten wir mit euch das erste mal die »Antifa-Fetisch-Party« (2009), denn »gegen Deutschland geht immer« (2010). Die Jungle World schrieb: »ja, genau das, was Sie jetzt denken! Antifas mit Hasskappen-Fetisch feiern eine Party für die gute Sache.«
Nach 10 Jahren immer noch keine Antwort auf die Frage, »was hat uns bloß so ruiniert« (2011) nur das wage Gefühl »bis hierher liefs noch ganz gut« (2012). Klar, »gegen deutschland geht noch immer!« (2013) und »never going home« (2014), gegen die Heimat und überhaupt! »Viel hilft viel« (2015) hat geholfen und wir entdeckten schließlich den Punk unter dem Techno (ab 2016).

Was wir nach 10 Jahren definitiv wissen ist, dass die Notwendigkeit sich gegen die Zustände zu wehren bestehen bleibt, aber eben auch die Party für die gute Sache. Darum laden wir auch dieses Jahr wieder ein: kommt aufs Konzert, tanzt, quatscht, diskutiert, hängt mit uns am Tresen ab und finanziert so auch im nächsten Jahr wieder antifaschistische Kiez- und Solidaritätsarbeit und Einzelfallhilfe für Geflüchtete.

╳★╳★╳★╳★╳★╳★╳★╳★╳★╳

Achtung: Es wird begrenzte Vorverkaufstickets in der Tristeza und im Kfetisch geben.

╳★╳★╳★╳★╳★╳★╳★╳★╳★╳

https://www.facebook.com/events/428645821013163/
https://www.residentadvisor.net/events/1250378

Solitresen bei den Linken Buchtagen

Sonntag, 19. Mai 2019 | ab 16:00 | Dachterasse der Mehringhöfe | Gneisenaustr. 2a

Nach den Buchtagen noch entspannt eine Limo schlürfen, am Sektchen nippen oder beim Bier weiterdiskutieren – ab 16 Uhr auf dem hübschen Dach des Mehringhofs. Wie gehabt – Einnahmen gehen in die Solikasse für Bleiberecht.

Procrastinators #15 @ Schwester Martha

Samstag, 23. März 2019 ab 22:00, Mariannenstr. 1a, Kreuzberg

Schwester Martha, bitte legen Sie die Nadel auf den Teller und rollen Sie den Bass rein. Kick Drum! Hi-hat! Danke, Patientin raved!

Procrastination im Schwesternwohnheim, bewährtes Konzept: bester Techno, großartiges Publikum und ordentlich Liebe. Garniert mit ein paar Gimmicks und Musikvideos als Vorspeise. Dazu ein paar Getränke.

Wir träumen von einer Welt ohne Grenzen. Wir wollen, dass alle Leute, die hier bleiben wollen, das auch können. Viele Versuche, sich unter heutigen Bedingungen eine dauerhafte Bleibeperspektive zu sichern, sind mit hohen Kosten verbunden. Dahin gehen unsere Einnahmen.

Mit
BISI & LASTA
SMI
TSCHAIKA
REMMI STRÄWROV
MUSIC VIDEO SET BY BILL BELÉN